BVGD-Kompaktseminar: Nonverbale Kommunikation


Ziel

Ziel des BVGD-Kompaktseminars Konfliktmanagement ist es, „den Teilnehmern umfassende Kenntnisse und Methoden zu vermitteln, die sie befähigen, größere Sicherheit und Souveränität im Umgang mit Gruppen zu erlangen, typische Konflikte bei Gästeführungen schneller zu erkennen und dank eines erweiterten Verhaltensrepertoires besser zu bewältigen.“ BVGD-Richtlinien § 6.2 (S. 18)

Themen

Inhalte dieses Seminars sind neben der Funktionsweise, den Ebenen und des Informationsflusses von Kommunikation auch Aspekte wie Distanzzonen oder innere Haltung.

 

Den größten Teil des Seminars nehmen die körpersprachlichen Aspekte der nonverbalen Kommunikation, wie z.B. Gestik,

Mimik oder Blickkontakt ein, die in ausführlichen praktischen Übungen vertieft, optimiert und weiterentwickelt werden.

 

Schwerpunkt werden Trainingseinheiten mit Videoanalyse sein, die die nonverbalen kommunikativen Kompetenzen der

Gästeführer schulen und weiterentwickeln.

Methoden

Den Teilnehmern werden die Themen und Inhalte im Vortrag vorgestellt sowie in Einzel- und Gruppenarbeit erarbeitet und

diskutiert. In den praktischen Übungen werden Kommunikationssituationen simuliert und die individuellen Optimierungspotentiale diskutiert und formuliert.

Teilnehmer

Dieses Seminar ist konzipiert für eine Teilnehmerzahl von 15 Personen.

 

Bitte beachten Sie: Zur BVGD-Zertifizierung ist eine maximale Teilnehmerzahl von 15 Personen vorgeschrieben.

 

Sie planen eine Weiterbildung ohne BVGD-Zertifizierung? Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot zum Thema Nonverbale Kommunikation.

Dauer

Die Durchführung des Seminars mit den theoretischen Inhalten und praktischen Übungen zu gleichen Teilen ist auf eine zweitägige Seminardauer mit 2 x 6 Zeitstunden zzgl. Pausen ausgelegt und erfüllt die Vorgaben des BVGD zur  Zertifizierung.

 

Sie planen eine Weiterbildung ohne BVGD-Zertifizierung? Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Weiterbildung.